Freitag, 2. Juli 2010

Chief - Tribute To Chick Corea

Chief ist ein überaus talentierter Beatbastler aus der Westschweiz. Manch mindestens szeneintern bekannter Act hat schon auf die Dienste von Chief gezählt. Ein Grossteil seiner Kunden stammt aus Nordamerika. So haben bis dato Les Nubians, Blu, Kissey Asplund, Dynas, Moka Only, John Robinson, Co$$, Abstract Rude, J Sands, Kenn Starr und El Da Sensei (um nur einige Namen zu nennen) schon mit Chief zusammen gearbeitet. Auf seinem Erstling „Collabo Connections“ (November 2009) ist manch einer der eben genannten Acts gefeaturet. Vor etwa einem Monat hat Chief das Instrumental-Album „Tribute To Chick Corea“ veröffentlicht. Der Albumtitel lässt die Sounds betreffend keine Fragen offen. Auch wer Chiefs Vorbild(er) am Sequencer sein könnte(n), ist unschwer zu erahnen. Mit „Tribute To Chick Corea“ vermag Chief auf ganzer Linie zu überzeugen und tritt den Beweis an, dass er sich mitnichten vor so grossartigen Bastler wie denjenigen aus den Reihen des Hi Hat-Clubs oder solchen aus den Staaten zu verstecken braucht. Zu viele grossartige Momente bietet „Tribute To Chick Corea“, zu gut und stimmig in sich ist die Produktion. Zehn Tracks stark ist das Album, die selbe Anzahl Highlights zählt es. Und gratis ist es obendrein! Big Ups Chief!

„Tribute To Chick Corea“ kann sich jeder der möchte auf Chiefs Bandcamp-Account gratis auf den Rechner ziehen.

<a href="http://chiefbeatmaker.bandcamp.com/album/tribute-to-chick-corea">Love castel by Chief</a>

Keine Kommentare:

Dig In The Crate