Freitag, 16. September 2011

Brenk Sinatra - Gumbo II: Pretty Ugly


Er scheint dieser Tage Premos Liebling an Pads und Keys zu sein, oder wie's im Pressetext heisst: Brenk Sinatra is your favourite producer's favourite producer. Der Mann aus Wien, der Detroit an die Westküste holt, dem Sample einen Korg gibt und die Golden Era ins Hier und Heute beamt, hat Soul wie nur einer vor ihm. Wer sich den Albumtrack "Predido" gibt, müsste wissen, wovon bzw. von wem ich spreche. Mit "Gumbo II: Pretty Ugly" hat Brenk ein 23 Beats starkes Album an den Start gebracht, das ihn nach der Krone greifen lässt. Freilich ist das Muster dasselbe, wie bei Dilla und Madlib. Kurzer Beat folgt auf noch kürzeren. Vocalschnipsel und andere gekonnt in Szene gesetzte Effekte runden das ganze ab. Nur schafft es Brenk als einer der wenigen, aus dem Schatten der Überväter herauszutreten. Yauww, "Gumbo II: Pretty Ugly" vermag auf ganzer Linie zu überzeugen. Lückenfüller gibt's auf dem Album keine. Und wer meint, sich die Scheibe kaufhausmusik-like nebenher geben zu können, irrt gewaltig. Zu fresh und dementsprechend vereinnahmend sind Brenks Gumbo-Beats. Und wer nicht weiss, wo sich die Repeat-Taste am iPod befindet oder wie es sich anfühlt, die Nadel von Anfang bis Ende, nicht eines Songs, sondern einer ganzen Seite, in der Rille zu belassen, der wird dank "Gumbo II: Pretty Ugly" sein Wissen in diesen Fragen zweifelsohne ausbauen können. Brenk Sinatras "Gumbo II: Pretty Ugly" erscheint am 23. September auf Melting Pot Music. Ach ja, auch das Cover Artwork von Cone! ist überfresh.

Keine Kommentare:

Dig In The Crate