Mittwoch, 25. April 2012

Dramadigs - Das Muss Doch Nu Wirklich Nich Sein

Nach den Stadtmusikanten war's um Bremen lange totenstill. Und nun taucht die Stadt im hohen Norden gleich zweimal in kurzer Folge auf den Radarschirmen von Liebhabern gediegener Mukke auf. War Flo Mega Urheber des ersten Erscheinens auf der Landkarte deutscher Grooves, geht der zweite kleine grüne Punkt aufm Bildschirm auf das Konto von Dramadigs. Tsnd Mark und Konfus sind Dramadigs, ein Duo an Pads und Mics. Auf Radarschirmen sind die beiden dank ihres Albums "Das Muss Doch Nu Wirklich Nich Sein" erschienen. Vorerst aber nur auf den Schirmen einiger weniger. Einer dieser wenigen war jedoch der nie kopierte (weil schlicht nicht möglich) Twit One. Das ist der mit den Augenringen unter dem dritten Auge und dem Taschenbilliard. Der, der aus Köln sowas wie das Oxnard unserer grossen Bruders im Norden gemacht hat. Er hat "Das Muss Doch Nu Wirklich Nich Sein" im Netz entdeckt und als viel zu gut für einen blossen Gratisdownload, was besagtes Album anfangs Jahr ja noch war, befunden. Seit der zweiten Aprilwoche gibt's das Album von Dramadigs in einer gegenüber dem Originalgratiserlease leicht abgespeckten Variante auf schwarzem Gold. Ist nun zwar nicht mehr gratis das Teil, was aber nicht weiter schlimm ist, weil ich a) sonst eh nicht Wind von dem Teil bekommen hätte, b) Vinyl für Bares eh gescheiter ist als Data für gratis und c) die Jungs das Release auf Schwarzgold, die Aufmerksamkeit, das Lob und die wenige Kohle mehr als verdient haben. Das Rad haben Tsnd Mark und Konfus nicht neu erfunden. Sample suchen, schnipseln und puzzeln, Drums drüber und Bass drunter und fertig ist das Teil. Die Jungs haben aber so schöne Dinger gedigt und mit wunderbar humpelnden Drums versehen, dass dem Liebhaber ab dem ersten Takt warm ums Herz wird. Die melancholischen Texte, die immer am schmalen Grat zwischen Ironie und Sarkasmus spielen, tragen ihres dazu bei. In den Schilderungen vom Duo aus Bremen wird sich wohl manch einer wiederfinden. Yep, der Blick ins Leere und ein schwermütiges Lächeln gehört eben auch zum Leben und das ist auch gut so. Ohne Melancholie ginge dem Leben die Seele abhanden. "Dass Muss Doch Nu Wirklich Nich Sein" hat Soul. Und Musik ohne Soul ist nichts als Plastik. Frag Jan Delay.









Keine Kommentare:

Dig In The Crate