Mittwoch, 31. Oktober 2012

Kids These Days - Traphouse Rock

Macie Stewart (Vocals/Keys), Nico Segal (Trumpet), J.P. Floyd (Trombone), Vic Mensa (Rap), Lane Beckstrom (Bass), Greg Landfair Jr (Drums) und Liam Cunningham (Guitar/Vocals) sind Kids These Days. Mit "Traphouse Rock" haben die jungen Musiker ihr Debütalbum abgeliefert. Das Ensemble in irgendeine musikalische Ecke stellen zu wollen, ist ein unmögliches Unterfangen. Kids These Days ist Jazz, Blues, Hip Hop, Funk, Pop, Brass Band, Soul und Punk. Das Septett aus Chicago macht sich alle Styles zu eigen, spielt mit dem Charme einer Schülerband und zitiert sich rotzfrech durch die Musikgeschichte vergangener Jahrzehnte. So gibt es immer wieder musikalische Zitate und Anspielungen zu entdecken, die einem zuweilen an den Rand des Wahnsinns treiben. Damn, den Scheiss hab ich doch schonma gehört...?! Nirvana, Marvin Gaye & Tammi Terrell, Pixies, Roy Hargrove, Grover Washington Jr., Radiohead, Stevie Wonder und Solomon Burke. Von all jenen, die ich vergessen habe, aufzuzählen oder die beim ersten Hördurchgang schlicht nicht auf meinem Radar erschienen sind, ganz zu schweigen. Zum Schluss des Album gibt's dann noch eine fantastische Reinterpretation von D'Angelos "Africa" und eine Synthese von James Browns "It's A Man's World" und "Summertime" aus der Oper Porgy and Bess. Yep, "Traphouse Rock" ist ein dickes Ding in allerlei Hinsicht. Irgendwie vereint Kids These Days Attitüde, Energie und Spielfreude von The Roots, N.E.R.D. und Odd Future in sich, ohne dabei Abstriche den eigenen Charakter betreffend zu machen. Kids These Days ist trotz dieser Vergleiche und der Unzahl an musikalischen Zitaten auf ihrem Album nicht der Hauch einer Blaupause. "Traphouse Rock" macht Spass von der ersten bis zur letzten Sekunde und Lust auf mehr. Shit is so f%+=$#g fresh! Und erst noch für lau! Zum Download bitte HIER entlang...




Keine Kommentare:

Dig In The Crate