Freitag, 20. Juli 2012

Cadence Weapon - Hope In Dirt City

Cadence Weapons Debütalbum "Breaking Kayfabe" (2005) hat mich nicht sonderlich interessiert. Mit dem Zweitling (2008) hat sich das genauso verhalten. Nun hat der MC und Producer aus Edmonton seinen dritten Longplayer releast und wurde erstmal von meinem Radar erfasst. Dies obschon "Hope In Dirt City" nicht eines jener Alben ist, die ich mir am Stück anhöre. Dafür sind Candence Weapons Flows und Stimme doch allzu monoto. Aber sein neuster Streich hat seine starken Momente, was nicht zuletzt den Beats zu verdanken ist. Mal ist der Beat jazzy, mal soulful, dann wieder reaggesk. Dann wird man in die 80er mitgenommen, um über Breakbeats der 90er wieder im Hier und Jetzt zu landen. Zu den erwähnten wirklich starken Momenten sprich Songs auf "Hope In Dirt City" zählen der Titeltrack, "Cheval" und "No More Names".

Keine Kommentare:

Dig In The Crate